Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Login für Redakteure





Hallesches Zertifizierungszentrum für Russisch

Hallesches Zertifizierungszentrum für Russisch (HZR)

Hallesches Zertifizierungszentrum für Russisch (HZR)

Das Hallesche Zertifizierungszentrum für Russisch (HZR) stellt sich vor

Sprachliche Verständigung ist die Grundlage aller menschlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontakte. Sich in der Sprache des Verhandlungspartners und der Kultur des Gastlandes auszukennen, ist die Grundlage erfolgreicher Verständigung. Sprachliche Fähigkeiten, die zum Erfolg führen, sind erlernbar und messbar. Im vereinten Europa besteht ein immer größeres Interesse an den entsprechenden Spachnachweisen, auch für das Russische. Um diesem Interesse zu genügen, wird in Russland seit Mitte der 90er Jahre an einem Zertifizierungssystem für Russischkenntnisse gearbeitet.

Die Universität Halle hat die älteste europäische Tradition in Bezug auf Russischunterricht und Russlandkunde aufzuweisen. Dieser nie unterbrochenen Tradition verpflichtet, haben wir uns im Jahre 2000 dem internationalen Forschungsprojekt "Russisch als Fremdsprache, Wirtschaftsrussisch: Zertifizierung von Russischkenntnissen" der Philologischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Lomonosov-Universität (siehe hier die Informationen unseres Partners   ) angeschlossen und das Hallesche Zertifizierungszentrum für Russisch (HZR) gegründet.

Heute wirkt das Hallesche Zertifizierungszentrum für Russisch in ganz Deutschland und international. Dabei stützt es sich auf seine zwei Filialen: Norddeutsche Filiale des HZR in Hamburg (eröffnet im Januar 2007, Leitung: Herr Mathias Burghardt, (www.russischlehrer-hh.de   ) und Süddeutsche Filiale des HZR in Heidelberg (eröffnet im Februar 2009 an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Leitung: Frau Prof. Dr. Jadranka Gvozdanovic (, www.slav.uni-heidelberg.de/trki/   ). Weitere Stützpunkte für Zertifizierungsprüfungen sind in Dresden und Magdeburg eingerichtet./trki/

Im HZR werden Kompetenzen in der aktiven Beherrschung der russischen Sprache zusammen mit Fähigkeiten in der Gesprächsführung auf der Grundlage landeskundlichen Wissens getestet.

Das HZR steht allen Interessenten offen. Die zu erwerbenden Zertifikate sind international anerkannt und werden von der Moskauer Lomonosov-Universität gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung der Russischen Föderation ausgestellt. (siehe auch Какие сертификаты Вы можете получить   ?).


Am HZR können ein Sprachenzertifikat für Russisch und ein Zertifikat für Wirtschaftsrussisch erworben werden:

Sprachenzertifikat für Russisch

Das Sprachenzertifikat wird gestuft vergeben und richtet sich nach den Sprachniveaus, die durch den Sprachtest "Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung" (Teст „Русский язык как иностранный, общее владение“ – ТРКИ) im Rahmen des Staatlichen Zertifizierungssystems Russlands für Russisch als Fremdsprache (Российская государственная система тестирования граждан зарубежных стран по русскому языку) attestiert werden.

Gegenwärtig umfasst das Staatliche Zertifizierungssystem Russlands für Russisch als Fremdsprache (Российская государственная система тестирования граждан зарубежных стран по русскому языку) folgendes Testpaket:

  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – Elementarstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение[ТРКИ] – Элементарный уровень);
  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – Basisstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение[ТРКИ] – Базовый уровень);
  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – 1. Zertifizierungsstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение – ТРКИ-1);
  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – 2. Zertifizierungsstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение  – ТРКИ-2);
  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – 3. Zertifizierungsstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение – ТРКИ-3);
  • Sprachtest „Russisch als Fremdsprache, allgemeine Sprachbeherrschung“ – 4. Zertifizierungsstufe (Teст по русскому языку как иностранному, общее владение – ТРКИ-4).

Jede der Zertifizierungsstufen verlangt und inkludiert bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Arten der Sprach- und Sprechtätigkeiten sowie in der sprachlichen Kommunikation und besteht dementsprechend aus einem fünfteiligen Sprachtest – Teil 1: Lexik und Grammatik, Teil 2: Lesen, Teil 3: Hören, Teil 4: Schreiben und Teil 5: Sprechen.

Das Erreichen der vier ersten Zertifizierungsstufen ist für Personen, die Russisch als Fremdsprache lernen, nicht nur möglich und durchaus realistisch, sondern kann auch für die entsprechenden deutschen Schul- oder Studienabschlüsse empfohlen bzw. mit diesen verglichen werden. So können beispielsweise die Sprachkenntnisse der Elementarstufe durch das Erlernen des Russischen als dritter Fremdsprache am Gymnasium erworben werden; den Sprachkenntnissen der 2. Zertifizierungsstufe sollen die in Bachelor-Studiengängen der Geistes- und Kulturwissenschaften erworbenen Russischkenntnisse entsprechen.

Seit 1997 ist die Moskauer Staatliche Lomonosov-Universität assoziiertes Mitglied der Assoziation der Sprachtestentwickler Europas (ALTE) und vertritt dort das Staatliche Zertifizierungssystem Russlands für Russisch als Fremdsprache, das weitgehend den Zertifizierungsprogrammen für andere europäische Sprachen im Rahmen der ALTE und den Anforderungen des Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachenzertifizierung wie folgt angepasst ist (vgl. Балыхина 2007, 13):


Europäischer ReferenzrahmenALTEStaatliches Zertifizierungssystem Russlands (TRKI)
A1 - Breakthrough levelElementarstufe
A2 - Waystage levelLevel 1. Waystage userBasisstufe
B1 - Threshold levelLevel 2. Threshold user1. Zertifizierungsstufe
B2 - Vantage levelLevel 3. Independent user2. Zertifizierungsstufe
C1 - Effective operational proficiencyLevel 4. Competent user3. Zertifizierungsstufe
C2 - Mastery levelLevel 5. Good user4. Zertifizierungsstufe

In der modernen globalisierten Welt gewinnt das Testpaket für Russisch nach TRKI immer mehr an Bedeutung. Die Zertifikate des Staatlichen Zertifizierungssystems Russlands für Russisch als Fremdsprache werden international anerkannt und zum Teil in das europäische Bildungssystem integriert.

Ihre Zertifizierungsstufe können Sie anhand von Probetests selbst bestimmen: http://www.russischlehrer-hh.de/hrvframe.htm   

Zertifikat für Wirtschaftsrussisch

(siehe auch  Русский язык в деловом общении, Уровни владения русским языком как средством делового общения   )
Das Zertifikat für Wirtschaftsrussisch wird gestuft vergeben:

  • 1. Adaptionsstufe (Адаптационный уровень владения русским языком как средством повседневного делового общения - АУПДО).
    Attestierung der Beherrschung der Allgemein- und Wirtschaftssprache in begrenzter Anzahl der Kommunikationssituationen des Berufslebens.
  • 2. Grundstufe der Wirtschaftssprache (Основной уровень владения русским языком как средством делового общения - ОУДО)
    Attestierung der Grundbeherrschung der Wirtschaftssprache und der Kommunikationskompetenzen im Berufsleben.
  • 3. Hauptstufe der Wirtschaftssprache (Высокий уровень владения русским языком как средством делового общения - ВУДО)
    Attestierung des hohen Niveaus der Beherrschung der Wirtschaftssprache und der Kommunikationskompetenzen in unterschiedlichen Sphären des Berufslebens.

Ihre Zertifizierungsstufe für Wirtschaftsrussisch können Sie anhand von Probetests selbst bestimmen.
(siehe Русский язык в деловом общении: Определите свой уровень!   )
In Halle bieten wir den Interessenten für Wirtschaftsrussisch die Möglichkeit, als Gasthörer an den entsprechenden regulären Lehrveranstaltungen des Instituts für Slavistik teilzunehmen, z.B.:

  • Wirtschaftsrussisch (für Anfänger)
    Der Kurs gibt eine Einführung in die Praxis der modernen russischen Handelskorrespondenz mit dem Schwerpunkt Mitteilung, Begleitbrief, Bestätigung, Bitte, Dankschreiben, Einladung und Anfrage. Zur Entwicklung der Hör- und Sprechfertigkeiten in der Fachsprache werden medienwirksame Mittel genutzt.
  • Wirtschaftsrussisch (Aufbaukurs)
    Die Veranstaltung führt den Kurs ,,Russische Handelskorrespondenz" auf höherem Niveau fort und vermittelt Grundkenntnisse über das Führen von Verhandlungen in russischer Sprache. Zur weiteren Aktivierung der Hör- und Sprechfertigkeiten in der Fachsprache werden medienwirksame Mittel genutzt.
  • Wirtschaftsrussisch (Vorbereitung zur Zertifizierung)
    Die Lehrveranstaltung ist als Fortsetzung der Kurse "Wirtschaftsrussisch für Anfänger" und "Wirtschaftsrussisch Aufbaukurs" konzipiert und bereitet auf die Zertifizierung von Kenntnissen im Bereich der Wirtschaftssprache anhand der an der Moskauer Lomonosov-Universität ausgearbeiteten Materialien vor.

Es besteht Kontakt zur Deutschen Industrie- und Handelskammer in Halle.

Beirat des HZR

Für die inhaltliche Begleitung und die Durchführung der Zertifikatsprüfungen wurde am HRZ ein Beirat gegründet. Ihm gehören an:

  • die Direktorin des HRZ
    Frau Prof. Dr. Swetlana Mengel
    (Professorin für Slavische Philologie/Sprachwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Frau Prof. Dr. Ljubov P. Klobukova
    (Leiterin des Lehrstuhls für Russisch als Fremdsprache an der Philologischen Fakultät der Moskauer Lomonosov-Universität)
  • Frau Prof. Dr. Jadranka Gvozdanovic (Professorin für slavische Sprachwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)
  • Frau Doz. Irina N. Afanasjeva (Stellvertretende Leiterin des Lehrstuhls für Russisch als Fremdsprache an der Philologischen Fakultät der Moskauer Lomonosov-Universität)
  • Frau Dr. Monika Brosch
    (Vorsitzende des Russischlehrerverbandes Sachsen e.V.)
  • Herr Mathias Burghardt
    (Vorsitzender des Russischlehrerverbandes Hamburg e.V., Referent Schulischer Austausch und Sprachförderung in der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch)
  • Herr Siegfried Muenchhoff
    (Vorsitzender des Russischlehrerverbandes Sachsen-Anhalt e.V.)
  • Herr Dr. Hellmut Eckert
    (Mitarbeiter des Seminars für Slavistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Fachverband Moderne Fremdsprachen)
  • Frau Tatjana Chelbaeva (Mitarbeiterin des Seminars für Slavistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • Herr Jörg Kunze
    (Mitarbeiter des Seminars für Slavistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg a.D.)
  • Frau Dr. Elke Stellfeld
    (Gymnasiallehrerin für Russisch in Magdeburg)
  • Frau Barbara Vinz
    (Gymnasiallehrerin für Russisch in Halle, Fachmoderatorin)

Newsarchiv

Zum Seitenanfang